Die EU und der Zugang zu Trinkwasser

Corona hat uns gezeigt, dass der Zugang zu allen Dingen nicht immer selbstverständlich ist. Jetzt lassen wir Toilettenpapier mal außen vor, aber: Was wäre eigentlich, wenn sauberes Trinkwasser genauso „ausverkauft“ wäre, wie Toilettenpapier?!! Claudia Knoppke zur EU-Trinkwasser-Richtlinie.

EU/ Jennifer Jacquemart

Vor über sieben Jahren hat in der EU etwas seinen Anfang genommen, was vielen von uns die Augen geöffnet und die Politik zum Handeln gebracht hat: Die EU-Bürgerinitiative right2water, Recht auf Wasser. Die Initiative sagt: der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein Menschenrecht, und deshalb müssen alle Zugriff darauf haben.

„Und es war diese Bürgerinitiative, die uns alle zum Jagen getragen.“

Erfolgreich, wie der Europagrüne Sven Giegold und die große Mehrheit im EU-Parlament meint. Das hat jetzt grünes Licht für die neue Trinkwasserrichtlinie gegeben. Sie soll auch benachteiligten Gruppen besseren Zugang zu hochwertigem Leitungswasser ermöglichen.

„Auf Initiative des EU-Parlaments werden jetzt überall in Europa  öffentliche Trinkwasser-Spender aufgestellt.“

Außerdem sollen die EU-Staaten Restaurants, Kantinen und Cateringdienste dazu anhalten, Leitungswasser kostenlos oder gegen eine geringe Servicegebühr anzubieten. Um uns alle möglichst weg von der Plastikflasche und an den Wasserhahn zu bringen, soll die Qualität des Leitungswassers überall in der EU besser und stärker überwacht werden.

„Es ist einfach ein wichtiges und richtiges Zeichen, dass in Zukunft hormonverändernde Substanzen kontrolliert und begrenzt werden. Und dass Bisphenol A, das eben auch im Verdacht steht, gerade bei Kindern schwere Schäden zu erzeugen, nun einen europäischen Grenzwert bekommt.“

Mehr als 1,8 Millionen Europäer hatten die europäische Bürgerinitiative Right2Water unterzeichnet.  Sie wird jetzt als erste erfolgreiche Initiative ihrer Art in Gesetzesform gegossen.

Und wer wissen möchte, wie so eine Europäische Bürgerinitiative funktioniert, der kann sich gerne mal diesen Beitrag von uns anhören:”Treffpunkt Europa: Bürgerinitiativen in der EU“.