Eisberg treibt auf Süd-Georgien zu

Vor drei Jahren hat sich etwas auf den Weg gemacht, das bald schlimme Folgen für das Leben in der Antarktis haben könnte. Ein Eisberg, etwa zweimal so groß wie Luxemburg, treibt Richtung Süd-Georgien.

PinguineAmélie Förster | Euranet Plus

Der Eisberg hat seit 2017 Tausende von Kilometern zurückgelegt. Jetzt liegt er, laut der Europäischen Raumfahrt-Agentur -ESA- rund 120 Kilometer vor Süd-Georgien. Wenn der Eisberg auf seinem derzeitigen Kurs bleibt, könnte er sehr bald in den seichten Gewässern vor der Küsten Süd-Georgiens landen, und die Tierwelt – einschließlich Pinguine und Robben – bedrohen. Für die Pinguine etwa würde der Eisberg den Zugang zum offenen Meer blockieren. Damit könnten sie nicht auf Futtersuche gehen, um ihre Küken zu versorgen.
Das Video zur Eisbergreise: