Corona-Impfungen: Es geht nicht schnell genug

Es geht nicht schnell genug! Diese Kritik in Sachen Impfen gibt es nicht nur in Deutschland. Auch in Österreich bspw werden die kritischen Stimmen lauter, dass es nicht genug Impfdosen gebe und zu langsam geimpft werde. In den Niederlanden wird der schleppende Impfstart kritisiert. Ähnlich sieht es in Belgien aus. Wir sind hier im Schneckentempo unterwegs, sagt die Euranet Plus-Kollegin Hermine Donceel.

Amélie Förster | Euranet Plus

„Der Impfstart in Belgien ist schleppend – auch wenn es in der Wallonie, im französischsprachigen Süden Belgiens, doppelt so schnell geht wie in Flandern, so die flämische Presse. Diese Langsamkeit sei allerdings eine Strategie der “Umsicht”, hat Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke erklärt.“

Von dieser Bedachtheit, dieser Vorsicht ist auch in Frankreich oder den Niederlanden zu hören. In Belgien wird erst seit diesem Dienstag wirklich geimpft, nachdem es zwischen den Jahren erste symbolische Impfungen gegeben hatte, beschreibt Hermine. Auch in Belgien ist die Strategie: Bewohner und Betreuer in Pflegeheimen zuerst.

„Anfang Mai, sollen dann über 65 jährige, Personen mit erhöhtem Risiko und systemrelevanten Berufen die Impfung bekommen. Eine Reihenfolge, die den Menschen vorgeben wurde und bei den Angehörigen der Gesundheitsberufe für Unzufriedenheit gesorgt hat, weil sie meinen, zu weit unten auf der Prioritätenliste zu stehen.“

Unter zunehmendem Druck arbeitet jetzt aber auch die belgische Regierung daran, einen Gang hochzuschalten, sagt Hermine. Gute Nachrichten gibt es für Hermine dagegen vor allem aus dem Süden Belgiens. Anders als beim Nachbarn und kulturellem Vorbild Frankreich gebe es viel weniger Impf-Skepsis.

„Die positive Überraschung im frankophilen Süden ist, dass die Akzeptanz von Impfstoffen mit 85 Prozent viel höher ist als erwartet. Auch unerwartet ist der deutliche Rückgang der Corona- Fallzahlen in Belgien im Vergleich zu den meisten europäischen Nachbarn und laut der Behörden wurden bislang nur vier Fälle mit der mutierten britischen Variante des Virus entdeckt.“

Wir halten euch in Sachen Impfstoff auf euranetplus.de auf dem Laufenden.