Erfindergeist ist in Europa hoch

Haben Sie eigentlich schon mal was erfunden? Also nicht im Sinne von Geschichten erfinden, sondern so richtig? Selbstreinigende Socken, oder so… Weltweit scheinen die Erfinder zumindest mehr zu werden, oder die, die es schon gibt, erfinden mehr. Denn das Europäische Patentamt hat für 2015 neue Rekordzahlen gemeldet. 279.000 waren es weltweit – 160.000 in Europa und damit wieder mehr als 2014 – fast 5 Prozent mehr.

Claudia Knoppke, wie sieht es aus deutscher Sicht aus?

Deutschland liegt auf Platz 2 hinter den USA und vor Japan. In Deutschland gab es zwar einen leichten Rückgang, aber mit fast 24.900 Patenanmeldungen eben immer noch genug, um sich international gut zu platzieren. Im Vergleich aller 38 Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation ist Deutschland sehr erfinderisch. Wir liegen vor Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz. Vergleicht man das Verhältnis Patentanmeldung zu Einwohner, sind die Schweizer Weltmeister im Erfinden. Die deutschen Firmen kommen mit 307 europäischen Anmeldungen pro Million Einwohner auf dem sechsten Platz. Und sie liegen damit immer noch weit über dem EU-Durchschnitt.

In welchen Bereichen werden die meisten Patente angemeldet?

Die meisten europäischen Patentanmeldungen gab es im vergangenen Jahr im Bereich Medizintechnik, Digitale Kommunikation und Computertechnologie sowie ‘Elektrische Maschinen, Geräte und Energie’. Beim Ranking der Unternehmen haben Siemens, Robert Bosch, BASF, Bayer und Continental aus deutscher Sicht die meisten Patente angemeldet. International waren es Philips, Samsung und LG. Und die Zahlen zeigen insgesamt auch: nicht nur Not macht erfinderisch, sondern vor allem auch der Wettbewerb.