Der Tag der Asteroiden

Es klingt wie Armageddon und riecht nach Bruce Willis: Morgen ist der Internationale Tag der Asteroiden und die Europäische Weltraumorganisation ESA hebt dazu den Finger und sagt: Es ist wirklich wichtig unseren Planten vor erdnahen Objekten wie Asteroiden zu schützen…immerhin können die verheerend bei uns einschlagen…und uns davor zu schützen, geht nur, wenn wir sie verstehen. So…und wie verstehen wir einen Asteroiden?

Dagmar Selle…jetzt bin ich gespannt…

Verschiedene europäische Landerflaggen sowie eine Falle der eruopäischen Weltraumbehörde ESA, die neben einer dunkelblauen, mit dem ESA-Logo versehenen Wand aufgestellt wurdenHolger Winkelmann

Ein Hauch von Hollywood

Na, also erstmal klicken wir uns morgen einfach ins Netz. Denn an diesem 30. Juni findet alles zum Internationalen Tag der Asteroiden wegen Corona online statt. Ab morgen Mittag um 12 Uhr gibt es einen Live Stream aus Luxemburg…fünf Stunden Programm…in dem die ESA vorstellt, was für Weltraum-Programm zurzeit laufen, um zu verhindern, dass ein Asteroid auf der Erde einschlägt…und jetzt kommt doch ein Hauch von Hollywood dazu…denn es läuft bald eine Mission weit entfernt im All auf dem Didymos-Asteroidenpaar, wo die Forscher gucken möchten, ob wir wirklich einen Asteroiden aus der Bahn schießen können…und noch mehr Glamour…denn kein anderer als Queen Gitarrist und Astrophysiker Brian May erklärt die Mission auf einem Video der ESA

Ja, die Dinos hat es damals dahin gerafft…und uns solls nicht so ergehen. Deshalb werden Asteroiden auch sehr genau von der Europäischen Weltraumorganisation mit speziellen Teleskopen beobachtet…Ende des Jahrzehnts ist sogar eine europäische Kometenmission geplant, um auch diese möglichen Risiken für die Erde zu erforschen. Also: Popcorn holen und rein klicken morgen in den Livestream

Wir haben noch mehr Beiträge zum Thema Weltraum bei uns auf der Seite veröffentlicht. Außerdem haben wir uns vor ein paar Wochen in der Treffpunkt-Sendung “In den Weiten des Weltraums” mit dem Universium und dem aktuellen Stand der Dinge beschäftigt.