Zeit für den “Green Deal”

Jetzt ist es soweit…Am Mittwoch wollen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und ihr zuständiger Vizepräsident Frans Timmermans den schon so oft erwähnten „Europäischen Grünen Deal“ vorstellen. Das EU-Parlament will dazu eine außerordentliche Plenarsitzung abhalten, um der Kommission erste Reaktionen auf die Vorschläge zu geben. Claudia Knoppke über den Plan, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen.

Etienne Ansotte/ EC-Audiovisual Service

Ursula Von der Leyen

Europa soll zum ersten klimaneutralen Kontinent überhaupt werden. Frans Timmermans hat zwei Details bereits vorgestellt. Er will u.a. Häuser klimafreundlich machen. Und er weiß: Der Kopf ist meist willig, doch der Geldbeutel schwach…

„Also müssen wir das organisiert bekommen. Kleine und mittlere Unternehmen würden die Arbeit machen, aber sie können das auch nicht vorfinanzieren. Also müssen wir ihnen die Werkzeuge an die Hand geben, um zu den Leuten zu gehen, und zu sagen: Wir isolieren Ihr Haus, wir bauen ihnen eine Solaranlage oder Wärmepumpe ein. Das Investment ist gewaltig, aber Sie zahlen nicht jetzt. Sie zahlen weiter Ihre bisherigen Energiekosten, und nach ein paar Jahren gehört es Ihnen.“

Für alle soll es mehr Grün geben, überall…

„Wir brauchen ein massives, massives Aufforstungsprogramm. Nicht , dass wir überall nur Bäume pflanzen, im selben Moment müssen wir auch unsere Städte grüner machen. Stadtbegrünung wird die Luft besser machen und wird auch zu niedrigeren Temperaturen in den Städten führen, was wir genauso dringend brauchen.“

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich ihrer Meinung nach selbst in die Pflicht genommen. Dadurch, dass sie immer wieder öffentlich vom „Green Deal“ gesprochen hat.

„… und deshalb haben wir auf dem COP25 angekündigt, dass wir 2020 das erste Klimagesetz verabschieden werden, damit unser Weg zur Klimaneutralität irreversibel wird“.

Und auch für von der Leyen sind die Kosten sehr wohl ein Thema:

„Was wären die Kosten, nichts zu tun? Es kostet schon. Der Green Deal ist ein gutes, richtiges Investment für eine besser Zukunft und einen gesunden Planeten.“