Euranet Plus exklusiv: Mariya Gabriel im Interview

Roboter nehmen uns die Arbeit weg, fürchten Arbeitnehmer. Roboter nehmen uns die Arbeit ab, locken die, die künstliche Intelligenz verkaufen wollen. Stephen Hawking, der weltberühmte Astro-Physiker war zu seinen Lebzeiten auch auf Maschinen angewiesen. Schon, um sich verständlich zu machen. Er hat noch im letzten Jahr gewarnt: Künstliche Intelligenz könnte das “schlimmste Ereignis in der Geschichte unserer Zivilisation” sein, wenn die Gesellschaft keinen Weg findet, ihre Entwicklung zu kontrollieren. Die EU will in Sachen künstliche Intelligenz mehr mitmischen, aber, den Menschen dabei in den Mittelpunkt stellen. Claudia Knoppke hat sich die Pläne angehört.

© European Union , 2017 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Mauro Bottaro

Mariya Gabriel

Die EU macht sich viele Gedanken, wie sie bei der weltweiten Entwicklung von künstlicher Intelligenz vorne mitspielen kann. Und die zuständige EU-Kommissarin Mariya Gabriel will dabei die Konkurrenz nicht mit der Technik ausstechen.

„Wir sind nicht China, oder die USA, die investieren massiv. Aber auf europäischer Ebene wollen wir erstmals in strategische Kapazitäten investieren, einschließlich der künstlichen Intelligenz. Das wird es uns ermöglichen, einen Unterschied zu machen. Durch einen Europäischen Ansatz, der auf Werten und demokratischen Prinzipien basiert.“

Die Kommissarin nennt es den “dritten Weg”. Der Mehrwert sei, dass der Mensch im Zentrum von allem steht. Ethische Grundsätze, Datenschutz und Cybersicherheit.

“Es geht darum, eine Basis von Werten und Prinzipien zu finden, die es uns ermöglichen, die Stärken unserer europäischen Werte zu erkennen. Und ich denke, es wird hitzige Debatten geben, aber nur so kann ich das Vertrauen der Bürger in diese neuen Technologien gewinnen. Für mich ist die große Herausforderung in der Tat dieses Vertrauen. Das ist heute nicht da; wir haben es noch nicht gewonnen. Und wenn wir scheitern, werden wir nie die positiven Ergebnisse erzielen können, die wir von der Digitalisierung erwarten.”

Die EU-Kommissarin Mariya Gabriel war kürzlich zu Gast im Euranetplus Studio in Brüssel. Das ganze Interview gibt es hier.