“Wir streiken weiter”

#FridaysForFuture. Unter diesem Hashtag und dem Slogan Klimastreik demonstrieren mittlerweile weltweit Kinder und Jugendliche seit Monaten für mehr Klimaaktion und Klimaschutz. Immer wieder freitags gehen sie nicht zur Schule. Angefangen hat alles mit der 16jährigen Greta Thunberg aus Schweden. Und Greta hat jetzt in Brüssel bei einer Konferenz zur Zukunft Europas angekündigt: Wie streiken weiter! Claudia Knoppke

Greta aus Schweden, Louisa aus Deutschland und Anuna aus Flandern, drei Jugendliche, junge Frauen, die der zahlreich versammelten internationalen Presse auf die Frage, wie lange macht ihr noch weiter, deutliche Antworten gegeben haben. Louisa meint, anstatt über uns zu reden, immer wieder nur zu fragen, was wir Essen, oder was unsere Eltern machen, sollten wir lieber über den Klimawandel reden.

„Wir müssen diese Krise beenden und natürlich streiken wir weiter. Und mehr noch, wir werden in jeder nächsten Wahl, einschließlich der Europawahl, die Klimakrise zum Thema machen. Und es darf keine Wahl mehr geben, in der die Klimakrise nicht die Priorität hat.“

Für Greta hat der Streik vorm schwedischen Parlament angefangen. Und für sie ist es erst zu Ende, wenn drinnen umgesetzt ist, was verabredet wurde.

„Ich werde weiter jeden Freitag Schulstreiken, bis Schweden im Einklang mit dem Pariser Abkommen ist.“

Anuna konnte nur feststellen: Es ist nicht wichtig wann wir aufhören, diese Frage sollte nicht mehr gestellt werden.

„Denn es geht nicht darum, wann wir aufhören, sondern wann die Politiker endlich anfangen. Denn ist nicht annähernd da. Und ich denke, es muss was passieren, und wir alle müssen im Einklang mit dem Pariser Abkommen sein, denn es ist eine Verabredung, alle haben es unterzeichnet, also ist es wie ein Versprechen, und wir brechen jetzt Versprechen.“