Auf der Eurovelo durch Europa

Ab heute (1. Juni 2018) gilt in Hamburg das erste Dieselfahrverbot Deutschlands. Davon betroffen sind alle Diesel-Fahrzeuge, die nicht der Abgasnorm “Euro-6” entsprechen. So will Hamburg seine Luft ein bisschen besser machen. Gegen schlechte Luft hilft ja auch Fahrradfahren. Und dafür gibt es in ganz Europa Wege, die Eurovelo entsprechen. Joris Gräßlin berichtet.

Eurovelo – so heißt das Radwegenetz mit Strecken kreuz und quer durch die EU. Ernst Fahrenkrug ist einer der Verantwortlichen:

„Jede Route steht unter einem bestimmten Motto! Z.b. EuroVelo 8, die Mittelmeer-Route führt entlang des Mittelmeers durch 11 Länder. Oder EuroVelo 13 führt entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs über 13.000 Kilometer.“

Nach und nach sollen die Routen immer weiter ausgebaut werden – mit vielen Infos am Streckenrand zum jeweiligen Land oder besonderen Haltepunkten. Natürlich sind alle EuroVelo-Routen auch gut sichtbar beschildert. Die EU ist als Förderer beim Projekt dabei.

„…weil es die verschiedenen Länder und Regionen Europas näher zusammenbringt und man durch nachhaltigen Tourismus schön Europa erkunden kann. Also es ist der europäische Gedanke, dass man auch näher zusammenrückt und auch innerhalb dieser einzelnen Projekte arbeiten tatsächlich diese ganzen Partner eng zusammen und bemühen sich wirklich darum, die Routen auf ein hohes Niveau zu bringen. Das ist auch das Interesse der europäischen Kommission.
Die EuroVelo-Routen verbinden europäische Länder über Radwege miteinander – es gibt verschiedenen kreuz und quer durch die EU, mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.