Zurück auf “Normal”?

Die Lockerungen in der Corona-Krise waren das Thema in der vergangenen Woche. In dieser Woche soll es mehr und mehr an die Umsetzungen gehen. Doch heißt das auch, dass wir in Deutschland, in der EU, mehr und mehr zum Normalzustand zurückkehren können? Diese Frage haben wir von Euranet Plus auch mit Journalisten in unserem Video-Presseclub diskutiert. Und den fasst Claudia Knoppke für uns zusammen.

Holger Winkelmann | Euranet Plus

In Lettland dürfen sich ab dem 12. Mai wieder größere Gruppen treffen hat der Kollege Ugis Libietis erzählt.

„Gruppen von bis zu 25 Menschen können sich wieder treffen. Und die ersten kulturellen Einrichtungen, die öffnen, sind Museen, Büchereien, private Einrichtungen, Kinos. Die Leuten haben das kulturelle Leben sehr vermisst, wahrscheinlich sogar mehr als Kneipen.“

In Spanien sind die Lockerungsschritte noch deutlich kleiner. Nach dem totalen Lockdown für das ganze Land durften zwischenzeitlich die Menschen nach Altersgruppen getrennt zu unterschiedlichen Tageszeiten ihre Wohnung wieder verlassen. Jetzt soll auch in Spanien etwas regionaler geschaut werden, wie und wo gelockert wird, hat Beatriz Rios berichtet. Die Lage in Madrid sei noch immer ernst, in anderen Regionen sei es weniger schlimm.

„In manchen Städten geht es in die zweite Phase. Manche Läden werden geöffnet, Treffen von bis zu acht Leuten sind möglich. In stärker betroffenen Städten wird es bleiben, wie es jetzt ist, dass die Menschen für einen Spaziergang rausgehen, die Geschäfte oder Bars aber nicht öffnen dürfen.“

Auch die Menschen in Frankreich mussten mit strengsten Beschränkungen in den vergangenen Wochen leben. Das haben sie auch sehr folgsam getan, doch die Stimmung kippt, hat Olivier Hanrion gesagt.

„In Frankreich ist die Angst groß, dass es einige soziale Konflikte in den kommenden Wochen geben wird. Auch wenn sie sehr diszipliniert waren, viele haben gelitten. Sie werden ihren Job verlieren, oder haben ihn schon verloren. Die Schlangen vor den Hilfseinrichtungen mit freien Essensausgaben werden immer länger. Sie wissen, es wird politische Konflikte geben.
In der EU sind wir also vorerst weiter nur in kleinen und sehr unterschiedlichen Schritten auf dem Weg raus aus dem totalen Lockdown, aber alle gemeinsam sind wir weiter weit entfernt von einer Normalität, wie wir sie vor der Corona-Krise gekannt haben.