Kriminelle nutzen Corona

Wie so oft in Krisenzeiten gibt es Verlierer und Gewinner. Auf der sozusagen „Gewinnerseite“ sieht Europol auch die Kriminellen. Das organsierte Verbrechen nutzt die Corona-Pandemie für sich aus, heißt es von Europol.

Claudia Knoppke, wo genau?

Europol hat fünf Schlüsselfaktoren aufgeführt. Onlineaktivitäten, die Nachfrage und der Mangel nach und an bestimmten Waren, Zahlungsmethoden, die Wirtschaftskrise und steigende Arbeitslosigkeit. Was ich interessant finde ist, dass Europol sagt, Wirtschaftskrisen und steigende Arbeitslosigkeit verändern häufig auch den gesellschaftlichen Umgang mit Kriminellen. Es macht die organisierte Kriminalität sozial akzeptabler. Denn diese Gruppen infiltrieren dann zunehmend wirtschaftlich geschwächte Gemeinschaften, um sich als Arbeitgeber oder Dienstleister anzubieten.

© European Union , 2016 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Marzia Cosenza

Wie geht denn Europol überhaupt mit der Corona-Pandemie um. Versucht die europäische Polizeibehörde auch irgendwie Schlüsse für die Zukunft aus der Krise zu ziehen?

Auf jeden Fall. Europol bewertet auf der Grundlage dessen, was an „krimineller Information“ aus Ermittlungen in den Mitgliedstaaten kommt. Und Europol bewertet die akuten und möglichen Auswirkungen der Pandemie in drei Phasen. Die aktuelle, mittel- und langfristige Phase. Und Phase 2 ist aktuell sehr interessant. Dann das ist die Phase der Lockerungen. Da meint Europol werden die kriminellen Aktivitäten wohl erst mal wieder auf das Niveau wie vor der Pandemie gehen. ABER: Not, die Pandemie, macht auch Kriminelle erfinderisch. Und deshalb glaubt Europol, dass die neuen Möglichkeiten für kriminelle Aktivitäten auch über das Ende der aktuellen Krise hinaus ausgenutzt werden. Da warnt Europol u.a. den Banken- und Finanzsektor besonders wachsam zu sein. Stichwort Geldwäsche. Und, weil es Länder geben wird, wo die Corona-Krise einen noch größeren wirtschaftlichen Schaden als bei uns in Europa anrichten wird, könnte der Schmuggel von Migranten wieder deutlich zunehmen.