“Wir werden nichts besseres bekommen”

Während sich die britische Premierministerin Theresa May im eigenen Haus vielen Blockaden zu ihrem Brexit-Entwurf gegenübersieht, versucht die EU ihren Weg zum Austritts-Abkommen weiter zu ebnen. Wir werden nichts besseres bekommen, als das, was jetzt auf dem Tisch liegt, meint der luxemburgische Außenminister Jean-Asselborn.

© European Communities , 1997 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Nathalie Malivoir

„Unser Freund Boris Johnson hat ja immer gesagt, Großbritannien verlässt die EU aber nicht Europa. Und das ist die große Herausforderung, auch für diese Brexit-Dogmatiker in GB, zu zeigen, ob das stimmt. Ich glaube, dass Theresa May Lob verdient für ihre Position. Any deal is better than no deal, heißt ja jetzt die Parole. Es gibt keinen besseren für dieses verrückte Brexit.“

Sein österreichischer Amtskollege Gernot Blümel meint:

„Es ist eine sehr schmerzhafte Woche, die in Brüssel beginnt, wenn es um Europa-politische Dinge geht. 45 Jahre schwierige Ehe kommen zu einem Ende. Und die Scheidungspapiere liegen de facto auf dem Tisch.“
Die EU-Außenminister bereiten mit ihrem Treffen auch den Sondergipfel zum Brexit am kommenden Sonntag vor.