Weniger Abfall – mehr Recycling

Das EU-Parlament hat einem Gesetzes-Paket für weniger Abfall und mehr Recycling in der EU zugestimmt. Bis 2035 soll die Recyclingquote für Siedlungsabfälle in der EU auf 65 von jetzt 44 Prozent steigen. Nur noch 10 Prozent der Abfälle sollen dann auf Deponien landen. Doch, ob diese Ziele auch für alle EU-Länder zu erreichen sind, steht auf einem anderen Blatt. Genauso wie die Frage, ob wir alle bereit genug sind, unseren Beitrag zu leisten. Claudia Knoppke aus der Euranet Plus-Redaktionberichtet:

verschiedene Mülltonnen, einige mit grauem, eine mit grünem Deckel

Trennen, wiederverwerten, garnicht erst benutzen – die EU hat sich vorgenommen, aus einer Wegwerfgesellschaft eine Recyclinggesellschaft zu machen. Vereinbart wurde auch, dass Bioabfälle EU-weit ab 2024 getrennt gesammelt werden müssen. Das klingt irgendwie vertraut. Doch längst nicht für alle Europäer, weiß auch der EU-Abgeordnete Joao Ferreira.

„Der ungleiche Ausgangspunkt in den verschiedenen Mitgliedstaaten beim Recycling und bei der Vorbereitung zur Wiederverwendung verschiedener Produkte, zeigt, dass wir wirklich zusätzliche Anstrengungen unternehmen müssen, um die Ziele zu erreichen. Dass muss stärker berücksichtigt werden.”

EU-Zahlen aus 2014 zeigen: Österreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, die Niederlande und Schweden haben praktisch keinen Hausmüll auf Deponien abgekippt. In Ländern wie etwa Kroatien, Griechenland, Lettland und Malta landen aber noch mehr als drei Viertel ihrer Siedlungsabfälle auf Mülldeponien. Müll ist aber auch eine Kopfsache, meint der tschechische EU-Abgeordnete Pavel Telicka.

„Wir schaffen ein Regelwerk, das funktionieren kann. Wir müssen aber auch die Denkweisen ändern. Jetzt ist das Gesetzgebungsverfahren da. Das muss nicht nur umgesetzt, sondern auch gefördert werden. Und ich denke, das können wir nicht für selbstverständlich halten.“

Und das auch in Deutschland nicht. Denn wir sind nicht nur gut im Müll trennen, sondern auch im Müll produzieren. Jeder Deutsche hat 2016 626 Kilogramm Müll produziert – der EU-Durchschnitt liegt bei 482 Kilogramm.