“Discovering hands” gegen Ausgrenzung

Blinde und stark sehbehinderte Frauen, die bei anderen Frauen die Brüste abtasten, um Gewebeveränderungen zu erfühlen. Dieses Projekt aus Deutschland heißt „Discovering hands“ entdeckende Hände. Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss hat das Projekt jetzt für den Europäischen Preis der Zivilgesellschaft 2017 nominiert.

Der mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Preis zeichnet innovative Projekte aus, die gegen die Ausgrenzung von Arbeitsplätzen kämpfen und Hindernisse für die Teilhabe am Arbeitsmarkt beseitigen. Neben dem deutschen Projekt sind vier weitere aus Spanien, Italien, Griechenland und Belgien auf der Liste für den Preis der Zivilgesellschaft. Er wird heute in einer Woche (7.Dezember) im EU-Parlament verliehen.