Treffpunkt Europa: Das Drama der Rohingya

In einem der ärmsten Länder der Welt in Bangladesch ist, nahezu unbemerkt, das größte Flüchtlingslager der Welt entstanden. Die Minderheit der Rohingya wird aus Myanmar vertrieben. Die EU hat im Rahmen einer UN-Geberkonferenz ihre Hilfe aufgestockt um den Menschen zu helfen. Kommissionsprecher Margeritis Schinas:

„Per Videomessage und im Auftrag der Kommission haben Eu Kommissar Stylinadies und die Außenbeauftragte Mogherini weitere Hilfen in Höhe von 30 Millionen Euro für die Rohingya Gemeinschaft in Bangladesch zugesagt. Damit wurde die Hilfe seit Beginn des Jahres auf 51 Millionen Euro aufgestockt.“

Das klingt nach viel. Das reicht aber nicht. Das sagt zumindest Stefan Teplan von Caritas International.

Das Interview im “Treffpunkt Europa” zum Nachhören

Wenn Sie spenden möchten: Hier gibts die Kontonummern