“Die Katalanen sind überzeugte Europäer”

Die Katalanen wollen nach dem Referendum ihre Unabhängigkeit von Zentral-Spanien. Die Katalonen sind aber auch Europäer. Doch könnten sie auch EU-Mitglied bleiben. Der dienstälteste Abgeordnete im Europa-Parlament, Elmar Brok, sagt: Nein. Warum, das hat er Holger Winkelmann im Interview gesagt.

Portreit des EU-Parlamentariers Elmar Brok, CDU.

„Die Katalanen wollen ja in Europa bleiben, das sind ja überzeugte Europäer.“

Doch der Wunsch alleine reicht nicht, sagt Elmar Brok. Denn in der EU wird gemäß den Regeln die Mitgliedschaft vergeben.

“Wir haben einen Punkt, dass ein Teilstaat sich gegen die Verfassung lösen will. Und es ist eindeutiger Verfassungsbruch, was die Katalanische Regierung hier machen will. Und das muss mal deutlich gemacht werden. Das ist der Unterschied zum Schottischen Referendum, das im Rahmen, der nicht geschriebenen britischen Verfassung, und mit Zustimmung von London durchgeführt worden ist. Und deswegen könnten wir auch nicht ein Katalonien, das auf diese Art und Weise selbständig geworden ist, in die Europäische Union aufnehmen. Weil dieser Staat durch Rechtsbruch entstanden wäre.“

So sieht es juristisch aus. Aber wie ist der Umgang der Spanischen Zentralregierung mit dem Referendum zu bewerten? Menschlich, moralisch? Der spanische Justizminister hat seine Meinung dazu gesagt: „Eine Minderheit will diesen Quatsch trotzdem durchsetzen.“ Der Minister hat auch Konsequenzen angekündigt. Der Aufruf der EU-Kommission an beide Seiten, im Dialog zu bleiben, scheint im Getümmel untergegangen zu sein. Und dass es Getümmel gab, ist auch so eine Sache, meint Elmar Brok:

„Ob die spanische Regierung sich dieses Themas mit der nötigen Sensibilität angenommen hat, und ob dieser Einsatz, der ja von einer Richterin angeordnet worden ist, das Klügste vom Klugen gewesen ist, daran gibt es gute Zweifel. Ich glaube, damit haben die Zentral-Spanier ihrer Sache mehr geschadet, als mit allem anderen sonst.“