Solidaritätskorps für mehr Miteinander

Die drei Musketiere kannten sich damit aus: “Einer für alle, alle für einen” – das Grundprinzip der Solidarität. In der EU-Gemeinschaft läuft es derzeit eher auf ein “Jeder für sich” hinaus. Die Nationalstaaten schauen zunehmend auf ihre eigenen Interessen, Egoismus macht sich breit. Um diese Entwicklung zu stoppen, hofft die EU auf die junge Generation. Eine Generation, die Lust hat, sich für die Gemeinschaft einzusetzen – zum Beispiel im Europäischen Solidaritätskorps.

Nahaufnahmer zweier Hände - die eine weiß, die andere schwarz - die sich festhalten.

Erstmal weg! Das ist wahrscheinlich eine häufige Reaktion von Abiturienten, nachdem sie mit allem durch sind. Für die einen reicht dann vielleicht der Urlaub auf Malle, andere weiten das dann ein bisschen aus. Zu letzteren gehört Marie Menke, die nach dem Abi beim Europäischen Freiwilligendienst mitgemacht hat und ein dreiviertel Jahr in Spanien war. Die Jugend ist die Zukunft, und da ist es ziemlich geschickt von der EU, dass sie jungen Leuten Sachen wie einen Europäischen Freiwilligendienst anbietet, um andere Länder, Leute und Kulturen kennenzulernen. Marie Menke war nach ihrem Abi für 9 Monate in Spanien, und hat dort nicht nur Spanier getroffen. Die Jugend soll so von Europa begeistert werden.

Eine andere Möglichkeit ist das europäische Solidaritätskorps. Die EU will, dass junge Europäer mit anderen Europäern leben, reisen, arbeiten und feiern. Damit diese Idee in die Realität umgesetzt werden kann, bietet die EU Freiwilligenprogramme an. Im vergangenen Jahr hat Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker das Europäischen Solidaritätskorps angekündigt und seit kurzem können sich junge Leute auch dafür anmelden. Noch gibt es keine Garantie, tatsächlich als junger Mensch einen Platz über das Solidaritätskorps zu bekommen. Aber wer sich nicht vor Einsätzen bei Erdbeben, Waldbränden, Überschwemmungen oder anderen schwierigen Situationen scheut, in denen Hilfe unbedingt benötigt wird, kann sich beim Europäischen Solidaritätskorps melden.

Hier gibt es weiterführende Informationen.

Hören Sie hier die gesamte Ausgabe dieses “Treffpunkt Europa”: